Leid und Freud

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. K.Fischer sagt:

    Hal­lo Mat­thi­as,

    ich hof­fe, dass es dir bes­tens geht und du die Ope­ra­ti­on gut über­stan­den hast?!!! Wie geht es dir? Zufäl­lig bin ich über dein Buch,“Vom Couch­pota­to zum Iron­man” auf dich, dei­ne Pro­jek­te und so auch auf dei­ne pa a Sei­te gestol­pert:)! So konn­te ich also ver­neh­men, dass du der­zeit mit gesund­heit­li­chen Pro­ble­men zu kämp­fen hast und wün­sche dir bal­di­ge Gene­sung und Step by Step den Wie­der­ein­stieg in den Tri­ath­lon.

    Vor Jah­ren war ich ein­mal sehr schwer krank und mein bis dato ver­trau­tes Leben hin­sicht­lich Berufs- und Fami­li­en­le­ben wur­de kom­plett auf den Kopf gestellt. Damals dach­te ich, dass ich alles ver­lo­ren hät­te, aber mit dem räum­li­chen und zeit­li­chen Abstand kann ich resü­mie­ren, dass ich so viel mehr gewon­nen habe. In die­ser schwie­ri­gen Zeit wäre ich noch nicht ein­mal ansatz­wei­se zu sol­chen Gedan­ken­gän­gen gekom­men, aber so ist halt das Leben. Frü­her war der Beruf, Pflicht­be­wusst­sein gegen­über den Dienst­herrn etc. mein Lebens­in­halt und so habe ich durch die­se Krank­heit erst­ma­lig das Pflicht­be­wusst­sein mir selbst gegen­über ent­deckt und wel­ches ich jetzt all­täg­lich lebe. Frü­her war ich der Dreh­stuhl­ran­ger, wel­cher kör­per­li­cher Betä­ti­gung wenn über­haupt, dann nur aus dem TV kann­te. So bin ich über das Rad­fah­ren zum Tri­ath­lon gekom­men und habe die­ses Jahr erfolg­reich mit einer Staf­fel in der Olym­pi­schen Distanz teil­ge­nom­men. Jetzt berei­te ich mich auf mei­ne Teil­nah­me als Ein­zel­star­ter in der OD vor, wozu ich erst ein­mal krau­len ler­nen möch­te:) … . Der Weg ist wei­ter als das Ziel, also Step by Step… .

    In die­sem Sin­ne wün­sche ich dir alles erdenk­lich Gute, bal­di­ge Gene­sung und einen ange­neh­men Start in den neu­en Tag!

    Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.