Der Rhythmus kommt!

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. mathias sagt:

    Hey Facki,
    schö­ne Woche. Dumm nur, dass der Frei­markt zwar vom Hof gejagt wur­de, Fami­lie Schwei­ne­hund aber wohl ger­ne dort bleibt, weil sie sich auch auf Weih­nachts­märk­ten wohl fühlt, die dem­nächst wie­der auf­ge­baut wer­den. Auch für diver­se Tref­fen mit Freun­den hat sie sich schon Tickets gebucht, und Erfri­schungs­ge­trän­ke zum jewei­li­gen Ort geor­dert. Man mun­kelt sogar, dass sie schon Kon­takt zu diver­sen Wein­händ­lern in Unkel auf­ge­nom­men hat. Woher ich das weiß? Nun, in Unkel wird viel gemun­kelt. Vor allem im Dun­keln. Da lässt sich übri­gens auch gut schun­keln. Mit oder ohne Fami­lie Schwei­ne­hund.
    Schö­ne Grü­ße und wei­ter so. Ab ins Was­ser! mathi­as

    • mathias sagt:

      Fast ver­ges­sen. Ich möch­te nicht extra einen Blog­ein­trag hier­zu schrei­ben, und somit Fackis schö­ne Geschich­te nach unten schie­ben. Dar­um nur hier in aller Kür­ze. Mich hat heu­te eine trau­ri­ge Nach­richt erreicht.
      Ihr wisst ja, dass ich der­zeit kei­ne Lust auf die nor­ma­len (Langstrecken-) Ren­nen mehr habe. Und so hat­te ich mir etwas Beson­de­res aus­ge­dacht, was ich zusam­men mit mei­ner Fami­lie und Facki hät­te im nächs­ten August genie­ßen wol­len. Lei­der, lei­der jedoch, haben mir die Orga­ni­sa­to­ren des Nor­se­man heu­te geschrie­ben, dass mei­ne Anmel­dung lei­der nicht wäh­rend ihrer Start­platz­ver­lo­sung gezo­gen wur­de. Sehr scha­de.
      Somit fehlt mir für das nächs­te Jahr ein tol­les Ziel. Ich muss dar­um nun mal in Ruhe sehen, wie es wei­ter­geht.
      Tat­säch­lich bewe­ge ich mich samt Fami­lie Anfang des Jah­res nach Unkel. Das liegt 3 Kilo­me­ter vor Erpel, und 4 hin­ter Bad Hon­nef. Es kann also sein, dass ich mich bei so vie­len neu­en Her­aus­for­de­run­gen (Job, neu­er Wohn­ort) erst ein­mal auf das pri­va­te Non-Sport-Leben kon­zen­trie­re. Mal sehen.
      Falls ich indes wei­ter blog­ge, so wird es doch sicher erst wie­der im neu­en Jahr gesche­hen. Bis dahin erzählt Facki hier — in sei­ner schö­nen Art und Wei­se! — wei­ter von sei­nen und manch­mal auch unse­ren gemein­sa­men Aben­teu­ern.
      Ich grü­ße Euch alle herz­lich. Pa’a!
      mathi­as

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.