Kategorie: Julius

Mit Essen spielt man 3

Mit dem Essen spielt man

Wie in mei­nem letz­ten Ein­trag aus­führ­lich dar­ge­legt, nei­gen Tri­ath­le­ten zu Expe­ri­men­ten und Selbst­ver­su­chen. War­um nicht auch mal mit dem Essen spie­len, war­um nicht mal was Vega­nes auf den Teller!???

Thriatlon Schwimmen 5

30 Jahre Triathlon: Wir hatten ja nichts

Kur­zer Rück­blick auf 30 Jah­re Tri­ath­lon: Ups! Tat­säch­lich, 30 Jah­re bin ich nun im Geschäft. Das Mot­to hat sich über die Zeit bei mir nur leicht gewan­delt: Das müß­te doch gehen — das geht noch bes­ser — mal sehen, ob das noch geht.

0

Endlich eingetroffen: Die Basis unseres Erfolgs

Über­ra­schung am Mor­gen: Der DHL-Mann bringt das Paket mit den maß­ge­fer­tig­ten Ein­la­gen von IOS. Je ein Paar zum Lau­fen, Biken und durch die Stadt bum­meln. Der Erfolg steht nun auf gesun­den Füßen, jetzt liegt…

3

Gelungenes Leben in der Unkomfortzone

Ich sehe die­sen Mann wirk­lich kri­tisch, bin aber fas­zi­niert von des­sen Lebens­leis­tung: Rein­hold Mess­ner. Was er auf die Bei­ne gestellt hat (auch noch mit fort­ge­schrit­te­nen Jah­ren) reicht locker für sie­ben bis 12 Leben. Mir scheint, Mess­ner besteht zu 100 % aus Moti­va­ti­on und Ziel­stre­big­keit — ver­mut­lich auch ein Grund, war­um er nicht nur Freun­de in der Sze­ne der Aben­teu­rer und Berg­stei­ger hat. Und dann kam er nach Düs­sel­dorf zu einem Vortrag. 

1

Schwimmen mit Weltmeistern

So Leu­te, das hier ist mein Wohn­zim­mer”, begrüßt uns Chris­ti­an Kel­ler am letz­ten Sams­tag zum gemein­sa­men Schwimm­trai­ning im Schwimm­zen­trum Essen Rüt­ten­scheid. In die­ser funk­tio­na­len, gera­de­zu Schwimm­ki­lo­me­ter for­dern­den Hal­le, hat Chris­ti­an die Grund­la­ge für sei­ne Erfol­ge gelegt: Olym­pia­me­dail­le, Welt­meis­ter­ti­tel — die Lis­te ist lang, ver­dammt lang.

6

Harsewinkel — ein Test für Roth

Lie­be (Sport-)Kollegen,

lei­der, lei­der ist die schö­ne Urlaubs­zeit nun schon seit gerau­mer (lan­ger) Zeit vor­bei und ich muß­te mich schwe­ren Her­zens wie­der an den Arbeits­all­tag gewöh­nen und dar­an, Abends nach Fei­er­abend zu trainieren.
Die ers­te Woche nach Lan­za­ro­te habe ich es tat­säch­lich auch etwas ruhi­ger ange­hen las­sen, ruhi­ges schwim­men im See (und end­lich gaa­anz ohne Strö­mung), ein biß­chen radeln, aber ganz locker und lau­fen nur im Regenerations-(Schnecken-Tempo).

2

Trainingslager Teil 2

Hal­lo Zusammen,

seit einer guten Woche bin ich wie­der im Lan­de und hat­te eine Men­ge Din­ge zu erle­di­gen, aber jetzt star­te ich mal einen Ver­such das erleb­te hier mög­lichst unter­halt­sam für Euch zu präsentieren.
Nach­dem ich nun also am Sams­tag Vor­mit­tag (den 14.05.) in Köln/Bonn aus der Air Ber­lin Maschi­ne stieg, mei­nen schwe­ren Rad­kof­fer und mei­ne, min­des­tens genau­so schwe­re Rei­se­ta­sche ein­ge­sam­melt hat­te, wur­de ich schon von mei­ner Mut­ter in Emp­fang genom­men. Mut­ti ist ein­fach die Bes­te. Sie bringt mich hin, zum Flug­ha­fen und holt mich auch wie­der ab aus Köln, nur damit ich mich mit dem schwe­ren Gepäck nicht in die S-Bahn quet­schen muß. Das ist soooo lieb!

1

Trainingslager Teil 1

Hola lie­be Blog-Leser,

unvor­stell­bar, ist doch schon wie­der eine sport­li­che Woche zu Ende gegan­gen. Das ganz Beson­de­re die­ses Mal war die Tat­sa­che, das ich völ­lig ent­spannt, ganz ohne Streß und mit viel Ruhe an die Sache her­an gehen konn­te. Wenn ich so etwas mit gutem Gewis­sen schrei­ben kann und dabei nicht lüge, dann ist Urlaubszeit!

0

Ostern mal ganz anders

Hal­lö­chen Leute,

man oh man, jetzt haben wir schon fast Mai. Ich kann’s nicht fas­sen, eben war es noch tiefs­ter Win­ter und jetzt fah­ren wir schon mit kur­zer Hose und ohne Arm­lin­ge in der Gegend her­um, also auf dem Rad ver­steht sich. Ja, da kam am Wochen­en­de Trai­nings­la­ger Fee­ling auf. Der Him­mel ohne ein ein­zi­ges Wölk­chen, Hoch­som­mer Tem­pe­ra­tu­ren und eine Men­ge Rad­ki­lo­me­ter gesam­melt, zumin­dest für mei­ne Ver­hält­nis­se, da ich ja bis­her weder auf Mal­lor­ca noch anders­wo die Chan­ce hat­te län­ger als drei Stünd­chen auf dem Rad zu sitzen.

0

Im Westen nichts Neues

Hey Leu­te,

eini­ge Zeit habe ich jetzt wohl nichts von mir hören las­sen, das gebe ich ger­ne zu, aber es gibt ein­fach Pha­sen, da kann ich nicht mit gutem Gewis­sen über eine Woche berich­ten, in der aber auch über­haupt nichts pas­siert ist.
Klar, ich gehe arbei­ten. Sicher, ich mache Sport, aber nein, es gibt über­haupt kei­ne span­nen­den, außer­ge­wöhn­li­chen Din­ge oder auch nur etwas Lus­ti­ges zu berichten.